Manuelle Therapien
Lebensqualität für Ihren Hund

Manuelle Therapie:

Mit der MT wird eine Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit bzw. der Erhalt oder die Wiederherstellung der Beweglichkeit erreicht.

 

Durch diese spezielle Therapie wird die Produktion der Gelenkflüssigkeit angeregt, die Gelenkkapsel und die umgebenden Strukturen werden gedehnt, der Stoffwechsel angeregt und die Durchblutung gesteigert.

 

Zum Einsatz kommt diese auch schmerzlindernde Behandlung bei degenerativen Gelenkserkrankungen, Arthrosen, hypomobilen Hunden und nach Operationen (nach Absprache mit dem Tierarzt).

 

Passives Bewegen:

Ähnlich wie bei der MT wird hier die Gelenkbeweglichkeit verbessert, erhalten bzw. wiederhergestellt.

 

Angewendet wird diese Behandlung bei degenerativen Gelenkserkrankungen, Arthose, rheumatischen Erkrankungen HD und ED, neurologischen Erkrankungen (in der frühen Reha-Phase), Lähmungen, prä- und post-OP, posttraumatisch und auch bei alten, immobilen Hunden. Das passive Bewegen bewirkt eine Schmerzlinderung, die Produktion der Gelenkflüssigkeit wird angeregt, die Gelenkkapsel und die umgebenen Strukturen werden gedehnt und es kommt zu einer Verzögerung des Muskelabbaus.

 

Dehnungen:

Bei einer eingeschränkten Gelenkbeweglichkeit durch eine verkürzte Muskulatur werden Dehnungen durchgeführt. Auch vor und nach Trainingseinheiten bzw. Wettkämpfen bei Sporthunden wird diese Behandlung eingesetzt. Sie führt neben der Muskeldehnung auch zu einer Erwärmung der Muskulatur und somit zu einer Reduktion des Verletzungsrisikos.

 

Narbenbehandlung:

Die Narbenmassage kann an jeder Narbe nach abgeschlossener Wundheilung und Entfernung des Nahtmaterials durchgeführt werden, sofern keine Entzündung vorliegt.

Besonders effektiv ist sie bei großflächigen Narben bzw. Narben mit Gelenkbeteiligung. Da es durch Narbengewebe zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen kommen kann, wird die Narbe durch diese Behandlung elastisch und dehnbar. Schmerzhafte Bewegungseinschränkungen durch Narbengewebe werden dadurch vermieden.