Therapieablauf
Lebensqualität für Ihren Hund

Mein wichtigstes Ziel für jeden Hunde-Patienten ist es, ihm so viel Bewegungsfreude und somit Lebensqualität zu geben, wie es möglich ist.

 

Bevor mit einer Therapie begonnen werden kann, ist bei dem ersten Treffen eine Befundaufnahme erforderlich. Diese Befundaufnahme setzt sich wie folgt zusammen: Der erste Teil setzt sich aus Fragen zu Ihrem Hund, speziell zu den aktuellen Problemen und Beschwerden, den Vorerkrankungen und der Diagnose des Tierarztes, zusammen. Danach erfolgt ein Sicht- und Tastbefund Ihres Hundes sowie abschließend eine Gangbildanalyse. Liegt bei Ihrem Hund eine neurologische Erkrankung vor, so wird zusätzlich noch ein neurologischer Befund erhoben.

Anhand dieser Befundaufnahme wird dann von mir ein speziell auf Ihren Hund abgestimmter Therapieplan erstellt. Er beinhaltet die bestehenden Beschwerden und die möglichen Therapien, mit entsprechenden Nah- und Fernzielen und entsprechenden kurzfristigen und langfristigen Therapien. Das Ergebnis und die dafür erforderlichen Behandlungseinheiten werden abschließend mit Ihnen besprochen und festgelegt. Außerdem werden Ihnen Möglichkeiten erläutert, wie Sie als Besitzer ihrem Hund im Alltag Unterstützungen oder Hilfestellungen geben können. Eventuell wird mit Ihnen auch ein „Hausaufgaben-Programm“ erarbeitet.

Die Befundaufnahme ist für eine richtige Therapie von enormer Wichtigkeit und auch entsprechend zeitintensiv, daher planen Sie bitte 60-90 Minuten für dieses erste Treffen ein.

 

Die angesetzten Behandlungstermine dauern ca. 30 Minuten. Wobei die festgelegten Ziele und Therapien immer als Grundlage dienen. Der Hund wird jedoch vor jeder Behandlung angeschaut, um zu sehen, ob der aktuelle Zustand eventuell eine Änderung der Therapien erforderlich macht.

 

Sie können entscheiden, wo Ihr Hund behandelt werden soll: Ich komme zu Ihnen nach Hause (Ihr Hund kann in der gewohnten und vertrauten Umgebung untersucht und behandelt werden) oder die Behandlung findet in meinem Behandlungsraum statt.